Warum Integral Togetherness

Unser Team für Sie : Daniel JEROME

Daniel JÉRÔME gründete das Unternehmen Integral Togetherness 2010. Bereits seit 2004 ist er Coach und Ausbilder und steht Ihnen mit großer Freude zur Verfügung, um Sie selbst, und/oder Ihr Team beziehungsweise Ihre Organisation in den Erfolg zu begleiten. Er tut dies gern auf Französisch, Spanisch, Deutsch oder Englisch für Sie.

Mit seinem Diplom der Politikwissenschaften, Paris, einem Magister der Sorbonne in moderner Zeitgeschichte und dem Abschluss eines deutsch-französischen Studienzyklus der Freien Universität Berlin hat sich Daniel JÉRÔME schon immer für internationale Beziehungen und Kooperationen begeistert. In Kolumbien leitet er zunächst eine Zweigstelle der Alliance Française. Hier leitet er ein Team, bildet Lehrer und Schüler weiter, organisiert zahlreiche kulturelle Veranstaltungen und entwickelt zusammen mit lokalen Behörden Kooperationsprojekte.

Dies weckt seine Neugier und den Wunsch, an komplexeren internationalen Kooperationsformen aktiv mit zu wirken und so engagiert er sich fünf Jahre lang im Europäischen Parlament in Brüssel. Als Mitarbeiter einer Europa-Abgeordneten hat er hier genügend Gelegenheit, täglich die internationalen Verhandlungen und die multikulturelle Kommunikation mit zu gestalten und die zahlreichen Spannungen politischer und institutioneller Arbeit mit zu erleben.

Um besser zu verstehen, wie der Mensch und seine zwischenmenschlichen Beziehungen funktionieren, beginnt er, sich zeitgleich einige Jahre lang fortzubilden im NLP, der emotionalen Intelligenz, dem Coaching und in der Psychotherapie.

Die Begeisterung für diese Art von Fortbildungen und eine gewisse Frustration hinsichtlich des oft nicht optimal genutzten Potenzials der kollektiven Intelligenz führen dazu, dass Daniel JEROME das Europäische Parlament 2004 verlässt. Er widmet sich nun mit viel Freude seinem Beruf als Coach und Trainer.

Diese Leidenschaft für den Menschen und für die Entwicklung der kollektiven Intelligenz treiben ihn an, sich selbst ständig weiter zu bilden. Er eignet sich die neuesten Ansätze in Leadership und Governance an (insbesondere Soziokratie und Holacracy), sowie in Gruppenmoderation (vor allem Open Space Technology und Appreciative Inquiry). Das Ziel ist immer Einzelpersonen, Teams und Gruppen hin zu verbesserter Leistung und zu mehr Selbstverwirklichung zu begleiten.